top of page

Abschlussvesper mit dem Posaunenchor


Die diesjährige Reihe von musikalischen Vespern zur Epiphaniaszeit fand ihren Abschluss in der vom Posaunenchor Sontra gestalteten Vesper vom 28. Januar.

Dieser hat die Besucher der Kirche zu Beginn mit dem Stück ‚Niemals war die Nacht so klar‘ von Anne Weckeßer ausgesprochen stimmungsvoll empfangen. Es ist ein Stück, das mit wirkungsvoll über die Stimmen verteilten Akkordbrechungen beginnt und danach melodische Passagen und fanfarenartige Klänge wunderbar miteinander vereint. Diese anspruchsvolle Komposition wurde vom Posaunenchor gekonnt vorgetragen.

Auf dem weiteren Programm standen dann Arrangements älterer Kompositionen, wie auch zeitgenössische Musik für Bläserensembles. So blieb einem Jacob de Haans Stück ‚Yellow Mountains‘ mit seinen unglaublich eingängigen Klängen genauso im Ohr wie Jacques Offenbachs ‚Barcarole‘ aus dem Jahre 1881. Auch die ‚Air‘ aus Johann Sebastian Bachs Orchestersuite No 3, wollte einen einfach nicht mehr loslassen. Der Hit ‚Thank you for the Music‘ von Abba, der noch als Zugabe gebracht wurde, rundete das vielseitige Programm schließlich ab.

Diese Vesper reihte sich nahtlos in die Reihe der allesamt musikalisch hochwertigen Vespern ein, die vorangegangen waren. Der Posaunenchor Sontra zeigte, dass er sich unter der Leitung von Michael Schumann, der immer wieder zwischen Dirigat und dem Griff zur Tuba wechselte, musikalisch auf gutem Weg befindet. Er führt damit die Aufgabe, die er von seinem Vorgänger Pfarrer i.R. Norbert Krause übernommen hatte, damit wohl auch in dessen Sinne fort.

Wir können uns sicher auf weitere schöne Konzerte des Posaunenchores Sontra freuen und hoffen auch auf eine neue Vesperreihe im nächsten Jahr.

Commenti


bottom of page