Zum Glauben einladen
Dem Nächsten dienen
Gott hören und ehren
Gemeinschaft leben
 

"Wer nicht weiß, wohin er segeln will, für den ist kein Wind günstig."

Umgekehrt bringen Ziele nicht nur ein persönliches Leben,

sondern auch eine Gemeinde enorm voran und geben in der Fülle der Aufgaben Orientierung für die richtigen Prioritäten.

Es ist unser Auftrag und unsere Vision, dass viele Menschen mit dem Glauben an Gott in Berührung kommen und seine heilende Liebe erfahren.

 

Darum ist es uns wichtig:

  • durch unser Reden und Handeln Menschen für Jesus Christus gewinnen

  • unsere Gottesdienste und Amtshandlungen so zu gestalten, dass Menschen die heilsame Wirkung des Glaubens erfahren können

  • Angebote für alle Altersgruppen zu bieten

  • Menschen auf ihrem geistlichen Weg zu begleiten

  • Menschen zu unterstützen, ihre Gaben zu entdecken und in einer fehlerfreundlichen Atmosphäre einzusetzen.

Zum Glauben
einladen
Dem Nächsten dienen

Es ist unser Auftrag und unsere Vision, dass Gottes Liebe sichtbar wird

in tatkräftigem Dienst für unseren Nächsten.

 

Darum ist es uns wichtig:

  • Menschen durch Besuche, soziale Projekte und praktische Fürsorge zu helfen

  • die Öffentlichkeit an Gottes Weisung zum Frieden zu erinnern

  • für die Interessen Benachteiligter einzutreten, diakonische und missionarische Projekte weltweit zu unterstützen

Es ist unser Auftrag und unsere Vision, dass Gott in unserer Mitte gehört und geehrt wird.

 

Darum ist es uns wichtig:

  • unser tägliches Leben zu Gott auszurichten

  • Gottesdienste in vielfältiger Form zu feiern

  • durch Musik verschiedene Möglichkeiten des Ausdrucks unseres Glaubens zu finden

Gott hören und ehren
Gemeinschaft leben

Es ist unser Auftrag und unsere Vision, dass sich die vielen verschiedenen Menschen in unserer Gemeinde angenommen fühlen und Gemeinschaft erfahren.

 

Darum ist es uns wichtig:

  • Gastfreundschaft zu pflegen und Besucher spüren lassen, dass sie bei uns willkommen sind

  • viele Orte und Gruppen der Begegnung zu schaffen, wo Vertrauen und Freundschaft wachsen können

  • liebevollen Umgang miteinander und gegenseitige Annahme zu praktizieren

  • als Gemeinde in ökumenischer Offenheit mit Christen anderer Konfession zu leben und Gottesdienste zu gestalten